Tag

Führungskraft
blog - über den Tellerrand

Über den Tellerrand 3/2018 – HR-Links der Woche: Perfekte Präsentationen, Beförderung und selbstbestimmtes Arbeiten

Jeden Sonntag haben wir gesammelte Links der Woche aus dem Bereich Weiterbildung, Training, Lernen und Personalentwicklung.

neurosciencemarketing.com “5 Ways to Perfect Your Next Presentation” – 5 Wege zu Ihrer nächsten (perfekten) Präsentation.

spiegel.de “Erst Kollege, dann Chef – wie der Übergang gut klappt” – Gerade noch mit den Kollegen über die Chefs gemeckert, jetzt ist man plötzlich einer von ihnen. Wie der Übergang gut klappen kann, verrät ein Führungskräfte-Coach.

t3n.de “Selbstbestimmtes Arbeiten: Der günstigste Weg, die Produktivität zu steigern!” – Hoher Lohn? Viel Urlaub? Alles gut und schön. Dass ein Mitarbeiter fair bezahlt wird und sich erholen kann, ist ein Muss. Seine Produktivität hängt aber auch am geschenkten Vertrauen.

Sie haben ebenfalls einen interessanten Beitrag gefunden? Einfach in die Kommentare damit und vielleicht taucht er in der nächsten Woche auf.

Über den Tellerrand 4/2017 – HR-Links der Woche: Mega-Trends 2017, richtig weiterbilden und was gute Chefs ausmacht

Jeden Sonntag haben wir gesammelte Links der Woche aus dem Bereich Weiterbildung, Training, Lernen und Personalentwicklung.

t3n.de
Mega-Trends 2017 – 8 Experten und ihre Prognosen fürs neue Jahr” – t3n.de hat Experten zu den Trends 2017 in ihren Fachgebieten gefragt. Was passiert unter anderem in den Bereichen E-Commerce, Social Media und Human Resources?

haufe-akademie.de
Richtig weiterbilden – so geht’s!” – In einer Übersicht stellt die Haufe Akademie vor, worauf es ankommt, wenn man sich richtig weiterbilden möchte.

brandeins.de
Management by Null und Eins” – Immer mehr Facharbeiter werden durch Roboter ersetzt. Aber was ist eigentlich mit den Führungskräften?

sueddeutsche.de
Loben und fördern: Diese zehn Dinge machen gute Chefs aus” – Angenommen, man dürfte sich seinen Traum-Chef basteln: Wie würde er aussehen? Cholerisch und immer mies gelaunt? Sicher nicht. Drei Karriereberater verraten, welche zehn Eigenschaften einen guten Vorgesetzten ausmachen.

Sie haben ebenfalls einen interessanten Beitrag gefunden? Einfach in die Kommentare damit und vielleicht taucht er in der nächsten Woche auf.

Über den Tellerrand 1/2016 – HR-Links der Woche: Twitter als Lern-Booster, Personalentwicklung 2020 und Skepsis bei Arbeit 4.0

Jeden Sonntag haben wir gesammelte Links der Woche aus dem Bereich Weiterbildung, Training, Lernen und Personalentwicklung.

Karlheinz Pape
Twitter als Lern-Booster?” – Karlheinz Pape hat sich Gedanken gemacht, was Twitter zum Learning-Tool macht und warum es dann so wenige Weiterbildungs-Profis in Deutschland nutzen? Siehe hierzu auch unseren Blog-Artikel “9 Tipps, wie Sie Twitter zum Lernen einsetzen

haufe-akademie.de
Personalentwicklung 2020: Trends und Zukunftsstrategien” – Die Bedeutung der Mitarbeiter für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens steht außer Frage. Dennoch klaffen Anspruch und Wirklichkeit auseinander, wenn es um den Beitrag geht, den einerseits die Personalfunktion, andererseits die einzelne Führungskraft leisten sollten.

zeit.de
Stress: “Führungskräfte leiden unter ihrem Job”” – Die meisten Chefs fühlen sich durch ihre Position belastet, sagt der Coach Peter Saulus. Und sie können nicht Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden.

persoblogger
HR sieht Arbeit 4.0 skeptisch” – Die nächste Runde im Blind HR Battle. Diesmal ging es um die Frage, wie HR zur Arbeit 4.0 steht. Angetreten im Argumentationsduell der HR-Experten waren Dr. Winfried Felser, NetSkill Solutions, und Simon Mamerow, Trendence Institute.

Sie haben ebenfalls einen interessanten Beitrag gefunden? Einfach in die Kommentare damit und vielleicht taucht er in der nächsten Woche auf.

Über den Tellerrand L/15 – HR-Links der Woche: Selbstbild des Chefs, Mad Business und vernetzt in neuen Arbeitswelten

Jeden Sonntag haben wir gesammelte Links der Woche aus dem Bereich Weiterbildung, Training, Lernen und Personalentwicklung.

zeit.de
Führungskräfte: Das Selbstbild des Chefs stimmt selten” – Kein Feedback, keine Vorgaben – Arbeitnehmer stellen ihren Vorgesetzten ein schlechtes Zeugnis aus. Und die Chefs sind auch noch stolz darauf, dass es ohne sie geht.

brandeins.de
Mad Business: „Vielen ist bewusst, dass sie Teil eines lächerlichen Spiels sind“” – Zwei Manager ertragen den alltäglichen Konzernirrsinn nicht mehr und steigen aus. Sie interviewen Dutzende Führungskräfte über Leben und Leiden in großen Organisationen. Daraus entsteht das Buch „Mad Business“. Einer der beiden Autoren, Oliver Weyergraf, ist heute Unternehmer in Berlin.
Gespräch mit einem Erlösten.

diepresse.com
Online-Kurse machen Bildung nicht gerechter” – Kann höhere Bildung auf Mausklick bessere Chancen für alle Schichten schaffen? Wohl kaum, wie eine aktuelle Studie besagt.

humanresourcesmanager.de
Vernetzt in neue Arbeitswelten” – Arbeiten von unterwegs, selbstbestimmt und kooperativ: Organisationen wandeln sich. Doch das neue Arbeiten wird in Unternehmen häufig noch mit einem Silo-Denken angegangen. Das Netzwerk Neuwork will das ändern und die Bereiche Kultur, IT sowie Office Design zusammenbringen. Ein Interview mit Markus Albers.

Sie haben ebenfalls einen interessanten Beitrag gefunden? Einfach in die Kommentare damit und vielleicht taucht er in der nächsten Woche auf.

Über den Tellerrand XLVIII/15 – HR-Links der Woche: Die Generation Prekär, der ideale Ablauf eines Projekts und mit Chunking schnell und einfach lernen

Jeden Sonntag haben wir gesammelte Links der Woche aus dem Bereich Weiterbildung, Training, Lernen und Personalentwicklung.

impulse.de
Killerphrasen: 9 Sätze, die gute Chefs nie sagen” – Die folgenden neun Killerphrasen sollten Sie aus Ihrem Wortschatz streichen – sie können Ihre Mitarbeiter frustrieren, demotivieren und verunsichern.

spiegel.de
Die Generation Y ist in Wahrheit eine Generation Prekär” – Sie ist anspruchsvoll und diktiert Unternehmen ihre Bedingungen: So wird die Generation Y gern beschrieben. In Wahrheit lebt sie prekär – und soll sich über die Unsicherheit noch freuen.

business-wissen.de
Projektmanagement: Der ideale Ablauf eines Projekts am Beispiel Online-Marketing” – Acht Schritte, wie Sie Ihr Projekte vorbereiten, planen, umsetzen, überwachen und abschließen.

centered-learning.de
Mit Chunking schnell lernen und einfach lernen” – Die meisten Wissenschaftler, die sich mit der Funktionsweise unseres Gedächtnisses befassen, gehen mittlerweile davon aus, dass wir nicht nur ein, sondern gleich drei Gedächtnisse besitzen.

gruesner.de
Darf der Chef tanzen? – Dos and Don’ts für Führungskräfte auf der Weihnachtsfeier” – Führungskräfte tun gut daran, ihren „Auftritt“ auf der Weihnachtsfeier vorzubereiten und auch während des gemütlichen oder ausgelassenen Beisammenseins einige Regeln im Hinterkopf zu behalten.

Sie haben ebenfalls einen interessanten Beitrag gefunden? Einfach in die Kommentare damit und vielleicht taucht er in der nächsten Woche auf.

Über den Tellerrand XXXVII/14 – HR-Links der Woche: Perfekte Work-Life-Balance, der Umgang mit dem Chef und Unternehmenskommunikation 2014

Wie immer zum Wochenausklang haben wir auch diesmal die Links der Woche aus dem Bereich Weiterbildung, Training, Lernen und Personalentwicklung.

ipadeducators.ning.com
6 Ways to Learn Collaboratively with iPads” – Das iPad als Tool zum gemeinsamen Lernen.

unternehmer.de
8 Tipps: Wie Sie die perfekte Work-Life-Balance erlangen” – Wie lässt sich das Privat- und Arbeitsleben wieder in Einklang bringen? unternehmer.de geht der Frage nach.

karrierebibel.de
Technikbörse – Diese 14 Methoden sollten Sie kennen (3)” – Diesmal geht es hauptsächlich um klassische Vorgehensweisen zum Selbstmanagement oder planvolle Empfehlungen für mehr Kreativität.

wiwo.de
Umgang mit dem Chef: So gehen Sie mit Alphatieren um” – Viele erfolgreiche Unternehmer und Führungskräfte sind Alphatiere – und die können für Angestellte zur Qual werden. Sieben Tipps, wie Betroffene sich trotzdem Respekt verschaffen.

theundercoverrecruiter.com
How Does a Leader Spend Their Day? [INFOGRAPHIC]” – Wie Führungskräfte ihren Tag verbringen.

pinkuniversity.de
3 Gründe, warum Sie nur mit guter Weiterbildung ein guter Arbeitgeber sind” – Interessante Fakten, die in einer internationalen Meinungsumfrage zum Thema Arbeit und Arbeitsplatz herauskamen. Zum Beispiel ist die Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten den meisten Arbeitnehmern wichtiger als eine Beförderung oder mehr Gehalt.

sascha-theobald.de
Unternehmenskommunikation im Jahr 2014? 5 Ansagen!” – Sascha Theobald betrachtet die Unternehmenskommunikation im Jahr 2014. Mit Blick auf eine wirkungsvolle Wunschkundengewinnung gibt es 5 klare Ansagen für Unternehmer.

brandeins.de
Gute Arbeit” – Warum der Montag nicht auf ewig der finsterste Tag der Woche bleiben muss – und was das mit uns selbst zu tun hat.

Sie haben ebenfalls einen interessanten Beitrag gefunden? Einfach in die Kommentare damit und vielleicht taucht er in der nächsten Woche auf.

Über den Tellerrand XXX/14 – HR-Links der Woche: Mit Gamification lernen, Mitarbeiter vergraulen und Powerpointqualen

Wie immer zum Wochenausklang haben wir auch diesmal die Links der Woche aus dem Bereich Weiterbildung, Training, Lernen und Personalentwicklung.

haufe.de
Lernvideos in der Weiterbildung: mit Gamification lernen” – Eine Studie zeigt, dass man besser lernt, wenn man den Lernstoff bei einem Videospiel erlebt und anschließend kognitiv vertieft. Die Studienautoren fordern deshalb, das Erleben auch bei formalem Lernen wichtiger zu nehmen. Doch noch wird das Spielerlebnis vernachlässigt.

anbietercheck.de
Roland-Berger-Studie zum E-Learning-Markt” – Der Online-Bildungsmarkt wächst rasant, denn dank der technologischen Entwicklungen der vergangenen Jahre werden Online-Bildungsangebote immer günstiger und leichter verfügbar. Das hat die Strategieberatung Roland Berger in der Studie „Unternehmen lernen online – Corporate Learning im Umbruch“ analysiert.

thedailybeast.com
Repetition Doesn’t Work: Better Ways to Train Your Memory” – Um es auf den Punkt zu bringen: Wiederholung bringt nix.

bernd-slaghuis.de
10 Tipps, wie Sie als Führungskraft Ihre besten Mitarbeiter vergraulen” – 10 ultimative Tipps, wie Sie einen Ihrer Mitarbeiter ganz sicher und schnell aus Ihrem Team und am besten gleich ganz aus Ihrem Unternehmen vergraulen.

SPIEGEL online
Powerpoint: Vorträge halten geht ohne Präsentation besser” – Nie waren Präsentationen langweiliger als heute, findet Martin Wehrle. Vor lauter Powerpoint kommt keine Power rüber. Das muss doch auch anders gehen, meint der Karriereberater und fordert: Schluss mit dem Technik-Schnickschnack.

Sie haben ebenfalls einen interessanten Beitrag gefunden? Einfach in die Kommentare damit und vielleicht taucht er in der nächsten Woche auf.

Über den Tellerrand XXVIII/14 – HR-Links der Woche: Super Chefs, Gamification im eLearning und Voting mit Klebepunkten

Wie immer zum Wochenausklang haben wir auch diesmal die Links der Woche aus dem Bereich Weiterbildung, Training, Lernen und Personalentwicklung.

elearningindustry.com
How Gamification is Used in ELearning” – Wie kann man eLearning-Inhalte mit Gamification-Aspekten anreichern?

managerseminare.de
Von wegen … – Lerntypen” – Ein kostenfreies Paper von Managerseminare über Lernpräferenzen.

allesverhandlungssache.info
Voting mit Klebepunkten: Alles, außer demokratisch” – Sind Abfragen mit Klebepunkten vielleicht doch nicht der Weisheit letzter Schluss?

t3n.de
Von agil bis klassisch: 10 kostenlose Projektmanagement-Lösungen” – Kostenlose Projektmanagement-Software beziehungsweise Einsteigerversionen professioneller Lösungen eignen sich besonders für Freiberufler und kleine Unternehmen. Eine Übersicht von Sebastién Bonset.

harvardbusinessmanager.de
Selbsttest: Wie innovativ ist Ihr Unternehmen?” – Wie steht es um Ihr Innovationsmanagement? Finden Sie es heraus im Innovationsselbsttest des Harvard Business Manager.

capital.de
Mein Chef ist super!” – Ein Plädoyer für den Chef und die Verantwortung, die er trägt.

humanresourcesmanager.de
„Es wird auch weiterhin eine reine Wissensvermittlung geben“” – Corporate Learning ist aufgrund der technologischen Entwicklung im Umbruch. Im Interview sprechen Katrin Vernau und Maren Hauptmann von Roland Berger über diesen Wandel und die sich daraus ergebenden didaktischen Möglichkeiten.

manager-magazin.de
BCG-Partner Rainer Strack über globalen Arbeitskräftemangel” – BCG-Partner Rainer Strack prognostiziert im Manager Magazin Interview dem Personalmanagement zukünftig einen erhöhten Stellenwert im Unternehmen. Der Grund: Arbeitskräftemangel.

Sie haben ebenfalls einen interessanten Beitrag gefunden? Einfach in die Kommentare damit und vielleicht taucht er in der nächsten Woche auf.

Scheitern macht den Meister

Scheitern macht den Meister — Ein Plädoyer für eine Viele-Fehler-Kultur

Wenn ich meinen Teilnehmern im Training zeige, wie Jonglieren funktioniert, kommt immer eine Phase, die alle irritiert. Ich fordere die angehenden Jongliermeister auf, sich nur auf das Werfen zu konzentrieren und gar nicht erst zu versuchen, die Bälle zu fangen. Werfen ist wichtiger als Fangen, sage ich immer. Erst wenn man den richtigen Rhythmus für das Werfen gefunden hat, ist es sinnvoll, sich anzustrengen, die Bälle auch zu fangen. Wer diese Phase überspringt, braucht meist deutlich länger als die Teilnehmer, die bereit waren, sich etliche Male zu bücken und die Bälle vom Boden aufzuheben.

Das Beispiel ist typisch für das Thema Lernen und unseren Umgang mit Fehlern. Viele Erwachsene lernen nicht so schnell und gut, wie sie könnten, weil sie eine unrealistische Erfolgserwartung und eine viel zu geringe Fehlertoleranz haben. Dabei wissen wir aus der Lernforschung längst: Eine hohe Fehlerfrequenz mit sofortigem Profi-Feedback verspricht die steilste Lernkurve.

Die Praxis sieht aber oft anders aus: Fehler machen ist unsexy. Gefragt sind Perfektionismus und Null-Fehler-Toleranz. Doch gerade wenn man sich in etwas verbessern will, sollte man eine Phase des Scheiterns einkalkulieren. (mehr …)

Moralische Kompetenz in Unternehmen fördern: im Ethik Training?

Immer wieder erleben wir in Unternehmen Fälle von Korruption, Bestechung und andere Handlungen, die auf fragwürdigen Wertvorstellungen beruhen. Dabei muss es sich nicht unbedingt um folgenschwere Zinsmanipulationen oder Schmiergelder in Millionenhöhe handeln – auch in kleinen und mittleren Unternehmen werden täglich moralisch zweifelhafte Urteile gefällt.

moralisch-entscheiden-lernenBeispiele für korrumpierte Handlungen in Unternehmen:

  • Ungleiche Behandlung von Mitarbeitern und Kollegen
  • Bedenkliches Geschäftsgebaren gegenüber Kunden und Partnern
  • Diebstahl, Unterschlagung und Veruntreuung
  • Steuerhinterziehung und dubiose Finanztransaktionen

Wie kann Moral trainiert werden?

Die moralische Sensibilität im Unternehmen ist im Laufe der Zeit gewachsen. Einseitiges Interesse von Unternehmen, das im Manchester-Kapitalismus seinen Höhepunkt fand, findet immer wieder Ausartungen bis in die Gegenwart. Aber nicht zuletzt mit der wachsenden Transparenz durch das Internet hat die soziale Verantwortung in Unternehmen heute einen höheren Stellenwert als in der Vergangenheit. Unternehmen bemühen sich intensiv, ethische Kompetenzbildung innerhalb der Organisation zu forcieren.

Thomas Maak und Peter Ulrich führen im Standardwerk Integre Unternehmensführung (Schäffer-Poeschel, 2007) drei wesentliche Aspekte aus, die es zur Förderung der Ethikkompetenz bedarf:

Umfassende Reflexionskompetenz

Während Kleinkinder ihr Handeln zunächst noch an Unlustvermeidung und Lustgewinn orientieren, entwickelt sich im Laufe der Adoleszenz die Reflexionskompetenz: die Fähigkeit zur moralischen (Selbst-)Kritik. Ein ausgeprägtes moralisches Differenzierungsvermögen eröffnet den Zugang zur Metaperspektive – „the big picture“ sehen. Zurückzutreten und aus kritischen Abstand heraus zu entscheiden, ist die Grundlage für moralisch sinnvolles Urteilen.

Moralische Vorstellungskraft

Unter „Moral Imagination“ wird die Fähigkeit verstanden, für neue moralische Dilemmasituationen kreative Lösungen auszuloten. Oft treten konkrete Situation erstmalig auf und es gilt, neue sinnvolle Urteile in den moralischen Freiräumen zu finden. Die Vorstellungskraft ist hier ein Schlüssel für die moralische Problemlösekompetenz.

Moralischer Mut

Ausgeprägtes moralisches Urteilsvermögen beruht nicht auf bloßem Einhalten von Regeln, Prinzipien und Konventionen. In gewissen Situationen wird es notwendig, herrschende Moralvorstellung kritisch auf ihren Gehalt hin zu überprüfen. Da ist nicht das Einhalten von Konventionen und Konformität gefragt, sondern Mut, eingeschlagene Wege zu revidieren oder neue einzuschlagen.Messen

Wie kann ethische Kompetenzbildung funktionieren?

Nicht alles was legal ist, ist auch legitim. Die Stufe der sogenannten Postkonventionellen Moral (also nicht nur zu wissen was richtig ist, sondern auch fühlen warum es richtig ist) gilt allgemein als Ziel in der Entwicklung von Moralbewusstsein. Mitarbeiter handeln nicht nur aus Konformität oder weil es sozial erwünscht ist auf moralische Art und Weise – es ist ihr eigener Anspruch.

Um dieses Ziel zu erreichen, wird es nicht genügen, einen umfangreichen, meist unattraktiv ausformulierten Leitfaden zu Verhaltensregeln an die Belegschaft auszugeben. Auch tradierte Lern- und Weiterbildungsformate stoßen schnell an ihre Grenzen.

Moralische Kompetenzbildung Beispiel

Erfahrungslernen und das moralische Erleben gelten allgemein als Schlüssel zur Bildung der Ethikkompetenz. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor aber auch hier: die systematische Konzeption der Entwicklungsmaßnahmen. Ein beteiligtes Instrument kann dann auch schon mal ein attraktives eLearning Modul sein: mit individuell maßgeschneiderten Szenarien, Interaktion und der von uns stets beworbenen Portion Humor.

Sprechen Sie uns an, gerne erörtern wir Ihnen dieses Praxisbeispiel im Detail.


Holen Sie sich Impulse für Ihren Lernerfolg.

  • Hochwertiger Lerninhalt aus 12 Business Skills
  • Alle zwei Wochen kostenlos in Ihrem Postfach
  • Keine Termine (kostenlose Webtalks & Workshops) mehr verpassen
  • Alle Inhalte sind speicher- und archivierbar
  • Ausgewählte Links zu aktuellen Themen aus Training, Innovation, Personalentwicklung
  • Persönlich und absolut kurzweilig geschrieben
  • Jederzeit abbestellbar

  • Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis.

1 2 3