Telefon: +49 (0)30 36 41 777 0 | E-Mail: info@edutrainment.com | English version
Telefon: +49 (0)30 36 41 777 0 | E-Mail: info@edutrainment.com | English version

Kostenloses Whitepaper Agile Corporate Learning (+ Interview mit Prof. Dr. Armin Trost)

Druckfrisch aus der edutrainment company möchten wir Ihnen heute ein Whitepaper über agiles Lernen im Unternehmen inklusive eines Experteninterviews mit Prof. Dr. Armin Trost präsentieren. Auf 16 knackigen Seiten erfahren Sie, wie Agile Corporate Learning im Alltag aussehen sollte und welch großartige Chancen es der Personalentwicklung bietet.

Agile Learning im Unternehmen – ein brandheißes Thema mit Vergangenheit. Schon in den 90er Jahren schwirrte das große Wort von der lernenden Organisation durch Managementliteratur und Konferenzsäle. Die Experten waren sich bloß nicht ganz einig, wie dieses Lernen praktisch gestaltet sein sollte.

Heute sind wir der Antwort näher: Agil muss das Unternehmen aufgestellt sein, dann klappt es auch mit dem Lernen.

Agiles Arbeiten ist in der IT-Welt längst selbstverständlich. Die erfolgreiche Umsetzung agiler Prinzipien ist aber nicht auf die Softwareentwicklung beschränkt. Anpassung an Veränderungen, darum dreht es sich beim Lernen. In vielen Unternehmen orientiert sich die Personalentwicklung am Bild eines Maschinenmenschens: Der Arbeitnehmer wird gescannt, Kompetenzprofile entworfen, Lücken identifiziert und langfristige Weiterbildungsprogramme aufgelegt. Eine Anpassung an aktuelle Anforderungen, kurzfristige und zeitnahe Bedürfnisse ist häufig schwer möglich.

 

Wie geht es besser, sprich agiler?

  • Agiles Trainingsformate: Statt 2-3-Tagestrainings werden kleine Lerneinheiten mit kurzen Trainingszeiten durchgeführt, die eine flexible Anpassung an aktuelle Anforderungen ermöglichen. Das Format ist nicht festgeschrieben und kann zwischen Workshop, Training und Coaching wechseln.
  • Selbstlernkompetenz: Nur 10% dessen, was wir im Unternehmen lernen, wird in Trainings vermittelt. Der Rest durch die Arbeit selbst (70%) bzw. durch Kollegen (20%). Um die 70 und 20 Prozent des Lernens bewusst zu fördern, braucht es den richtigen Methodenmix und ein agiles Lernprogramm – die Lernlandschaft
  • Rolle des Trainers und Teilnehmers: Aus dem klassischen Trainer wird ein Lernbegleiter, aus dem typischen Teilnehmer ein aktiver Mitlerner und Gestalter sowie Produzent von Lerninhalten. Die Rollen zwischen Lernendem, Projektleiter, Auftraggeber und dem Trainer vermischen sich. Der Lernbegleiter befähigt den Mitarbeiter, die für das Projekt nötigen skills zu erwerben und sofort in den Arbeitsalltag zu integrieren.
  • Agile Lernlandschaft: Ein visualisierte Lernlandschaft, wie hier beispielhaft aufgeführt, zeigt welche Lernwege beschritten werden müssen, um die definierten Unternehmensziele mit den Mitarbeitzielen synchronisiert werden können – die Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen.

 

Agile Corporate Learning Map

 

Wie sollte Agile Corporate Learning im Alltag aussehen und welch großartige Chancen bietet es der Personalentwicklung? Lernexperte Albrecht Kresse und Alexander Schaaf verraten es Ihnen in diesem Whitepaper. Viel Spaß beim agilen Lesen und Lernen!

Hier das Whitepaper kostenlos downloaden

Steigen Sie ein in die Welt des Agile Corporate Learnings und laden Sie das Whitepaper hier kostenlos herunter. Wir freuen uns, wenn Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse eintragen, um in den edutrainment-Newsletter-Verteiler aufgenommen zu werden: Dort erhalten Sie jede Woche eine kostenlose Lernkarte aus unserer Trainings-Systematik skillboxx und werden über Neuigkeiten aus der Welt der innovativen Personalentwicklung informiert.

Related Posts

Leave a Reply